Wir brauchen euch!

Liebe Mitglieder unserer Bezirksgruppe,

bei unserer Mitgliederversammlung im letzten Jahr wurde der Wunsch geäußert, dass die BZG auch Trainings und Seminare, wie Mantrailing, Agility oder ähnliches, also nicht nur Retriever spezifisches Training, anbieten sollte.

Wir freuen uns nun, dass wir im Februar ein Seminar „Erste Hilfe am Hund“ anbieten können, das von Dr. Anja Jansen (Veterinärin und Mitglied unserer BZG) geleitet wird. Das Seminar ist einerseits für Ausbilder:innen im DRC anerkannt und andererseits offen für alle anderen Interessierten. Des Weiteren freuen wir uns, dass unsere Trainerin Susanne Bliesener plant unser Angebot mit Rallye Obedience zu erweitern. Sie bildet sich zu Zeit (auf eigene Kosten) in dieser Richtung weiter – sobald es hiermit losgehen kann, informieren wir euch.

Verbunden mit diesen Infos, möchten wir alle motivieren, sich ebenfalls ehrenamtlich für den Verein zu engagieren! Sollte es also Mitglieder unter euch geben, die ihren Schwerpunkt zum Beispiel im Mantrailing oder einem anderen Hundesportbereich, außerhalb der Dummyarbeit, haben, dann meldet euch sehr gerne! Lust und Zeit sich unentgeltlich einzubringen, sind weitere Voraussetzungen, zur Mitarbeit im Verein. Nur durch die ehrenamtliche Arbeit ist es möglich, dass wir unsere Kurse deutlich günstiger anbieten können als private Hundeschulen.

Selbstverständlich ist es für uns auch möglich, externe Trainer:innen für ein Seminar „einzukaufen“, was wir hin und wieder auch tun; diese Angebote nehmen viele Vereinsmitglieder auch gerne an. Da wir uns aber fast nur durch das intern angebotene Training finanzieren, können wir uns keine dauerhaft hohen Ausgaben für externe Trainer:innen leisten. Hinzu kommt, dass wir jährlich einen gewissen Prozentsatz von den Einnahmen aus Geländenutzungsgebühren und Meldegeldern an den DRC Bund zahlen müssen. Diese Umlage aus den Geld-Töpfen aller BZGs wird u. a. verwendet, um die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Trainer:innen im DRC zu ermöglichen.

Alle, die sich im Verein engagieren, machen dies in ihrer freien Zeit. Ob Vorstand, Trainer:innen, Sonderleitungen, Helfer, Richter:innen – egal wer – sie alle geben dem Verein ihr Wissen, ihre Zeit, ihre Hilfe. So werden beispielsweise alle angebotenen Prüfungen von Mitgliedern ehrenamtlich organisiert und im Vorfeld ein Großteil der Freizeit investiert (der Prüfungs- oder Veranstaltungstag ist dann „nur noch“ die Kür), damit Mitglieder die Möglichkeit haben, an Prüfungen teilzunehmen.

Wir wünschen uns, dass das ehrenamtliche Engagement aller mehr Wertschätzung erfährt und mehr Gelassenheit im Umgang mit Fehlern Einzug hält – sonst besteht die Gefahr, dass niemand mehr Lust hat sich zu engagieren. Können wir aber die Arbeit auf mehr Schultern verteilen, umso leichter geht sie von der Hand. Ein Verein lebt vom Geben und Nehmen und die ehrenamtliche Arbeit und/oder aktive Teilnahme im Verein ist ein Hobby und soll Spaß machen.

Herzliche Grüße senden
Renate, Peter, Astrid und Katharina sowie alle Trainerinnen und Trainer

 

 

Großer Einsatz am Teichgelände

Viele Helfer haben unser Teichgelände in Meine winterfest gemacht und für das nächste Jahr vorbereitet. Sie haben Laub geharkt, sind tief in den Schlamm gestiegen, was der niedrige Wasserstand möglich machte, um Schilf zu pflanzen, haben Bäume und Sträucher beschnitten sowie ein Gatter und eine Sitzbank errichtet.
Tausend Dank an euch alle! Durch euren Einsatz können wir dort im nächsten Jahr wieder – trotz Brut- und Setzzeit – trainieren. Nun muss es nur noch ausreichend regnen, damit sich der Teich wieder gut füllt.

  • AE Teich 2022 IMG 8537
  • AE Teich 2022 IMG 8531
  • AE Teich 2022 IMG 8529
  • AE Teich 2022 IMG 8528
  • AE Teich 2022 IMG 8551
  • AE Teich 2022 IMG 8544
  • AE Teich 2022 IMG 8537
  • AE Teich 2022 IMG 8531
  • AE Teich 2022 IMG 8529
  • AE Teich 2022 IMG 8528
  • AE Teich 2022 IMG 8551
  • AE Teich 2022 IMG 8544

BLP im Oktober

Sehr verehrte Freunde der Retrieverarbeit,

am 15.10.2022 trafen sich 5 Gespanne, um sich der jagdlichen Bringleistungsprüfung (BLP) zu stellen. Um 8.30 Uhr war Treffen am DRC-Gelände, zur Kontrolle der Jagdscheine, Ahnentafel, Impfpässe, Chip Nr. usw. Bei bestem Wetter wurde dann auch gleich damit begonnen, die einzelnen Prüfungsfächer, Schussfestigkeit, Verloren-Suchen im Wald, Schleppen im Feld, Walk Up mit Markierung, Einweisen und die Wasserarbeiten, nach und nach abzuarbeiten. Die Sonderleiterin Marion Parusel sowie die Helfer Birgit Balke und Till Bornträger haben für uns anspruchsvolle Prüfungsreviere herausgesucht und auch sonst für eine sehr positive Atmosphäre unter den Teilnehmern gesorgt.

Gegen 17 Uhr waren wir mit allen Prüfungsfächern durch und alle 5 Hunde haben die BLP bestanden. Die Richter gaben noch einmal alle Punkte der einzelnen Prüfungsfächer sowie die Gesamtergebnisse und die Platzierungen je Hund bekannt. Der Name meiner kleinen Ella fiel ganz zum Schluss = 1. Platz und Suchensiegerin. Das viele Training hat sich also gelohnt und ich bin mächtig stolz auf meine erst 19 Monate alte Hündin. Im Namen aller Teilnehmer sage ich herzlichen Dank an das gesamte Richter-Team Marlen Meier, Ute von Bothmer und Christian Schotte.

Waidmannsheil! Jörg Leiding mit Cool Marker´s I´m Ella

 

Herzliche Glückwünsche zur erfolgreichen Teilnahme an der BLP gehen an:

Jörg Leiding mit Cool Marker's I'm Ella 264 Punkte (Suchensieger)

Sabine König mit Aldagessem's Glenanne Peach 256 Punkte

Angelika Theuerkauf mit Golden Worker Keen of Fire 252 Punkte

Welf Balke mit Cornrose Banana Blues 245 Punkte

Frank Tanneberg mit Fir Green Dobbie 238 Punkte


  • BLP 102022 IMG 8280
  • BLP 102022 IMG 8276
  • BLP 102022 IMG 8264
  • BLP 102022 IMG 8254
  • BLP 102022 IMG 8240
  • BLP 102022 IMG 8237
  • BLP 102022 IMG 8227
  • BLP 102022 IMG 8220
  • BLP 102022 IMG 8218
  • BLP 102022 IMG 8216
  • BLP 102022 IMG 8282
  • Teilnehmer BLP Oktober 2022 BZG BS
  • BLP 102022 IMG 8280
  • BLP 102022 IMG 8276
  • BLP 102022 IMG 8264
  • BLP 102022 IMG 8254
  • BLP 102022 IMG 8240
  • BLP 102022 IMG 8237
  • BLP 102022 IMG 8227
  • BLP 102022 IMG 8220
  • BLP 102022 IMG 8218
  • BLP 102022 IMG 8216
  • BLP 102022 IMG 8282
  • Teilnehmer BLP Oktober 2022 BZG BS

JAS im Oktober

Die folgenden Teilnehmenden haben ihre Hunde im Oktober bei der jagdlichen Anlagensichtung (JAS) vorgestellt:


Ulrich Bähre mit Odakotah Devil's Skipper, NSDTR

Jule Merono mit Golden Lining Fagus, GR

Dr. Lena Teuwsen mit Anno von der Grevenriede, LR

Friedhelm Rabe mit Dips of Graceful Delight, GR

Friedhelm Rabe mit Deep Purple of Graceful Delight, GR

  • BZG BS JAS Oktober 2022
  • BZG BS JAS Oktober 2022 4
  • BZG BS JAS Oktober 2022 3
  • BZG BS JAS Oktober 2022 2
  • BZG BS JAS Oktober 2022 1
  • BZG BS JAS Oktober 2022
  • BZG BS JAS Oktober 2022 4
  • BZG BS JAS Oktober 2022 3
  • BZG BS JAS Oktober 2022 2
  • BZG BS JAS Oktober 2022 1

Platz 1 und Judges Choice

Auch der 12. Braunschweiger Löwe startete bei perfektem Herbstwetter. Diesmal im neuem Gelände mit Beach Feeling und großem See. Danke Tobbi für dieses tolle Gelände!

Wir starteten in Aufgabe zwei bei Lars Nordenhof. Zwei beschossene Blinds in einem Winkel von ca. 35 Grad und einer Entfernung von 80 Metern. Die Schützen waren nicht sichtbar. Durch den hohen Bewuchs war der Hund in den Suchengebieten ebenfalls nicht sichtbar. Da beide Stellen ca. 30 Meter voneinander entfernt waren musste der Hund entweder im sichtbaren Bereich gehalten werden oder ein sehr gutes Lining haben und natürlich das Gebiet halten. Bei uns war letzteres der Fall und so brauchte ich hier nur zwei Kommandos. Ein ziemlicher guter Star mit 20 Punkten.

Weiter ging es zu Aufgabe 3 bei Daniel Perick. Die Helfer standen hier direkt an der Wasserkante und es folgte eine nach hinten geworfene Markierung in 80 Meter Entfernung vom Startpunkt. Die genaue Fallstelle war für den Hund nicht sichtbar. Anschließend sind die Helfer aus dem Sichtfeld gewandert. Ca. 15 Meter vor der Fallstelle lag ein unbeschossenes Blind in einem kleinen Busch. Der Startpunkt war ebenfalls an der Wasserkante und das Blind sollte natürlich zuerst gearbeitet werden. Jazzman habe ich mit voran geschickt und auf Höhe des Blinds gestoppt. Anschließend die kleine Suche links angezeigt und schon befand er sich mit dem Dummy auf dem Rückweg. Die Markierung hat er anschließend ohne weitere Kommandos geholt.

Aufgabe 4 und 5 bei Thorsten Helmrath und Eveline Schlösser waren eine Doppelaufgabe mit insgesamt 4 Teams, die dank Tafel und Richter super erklärt waren. Jedes Team durfte in 2er Gruppen, von zwei unterschiedlichen Positionen aus, je ein Mark und ein unbeschossenes Blind im Wald arbeiten. Die Entfernungen waren mit ca. 50m eher harmlos und die Blinds lagen sichtig aus. Dafür war das Gelände im Wald mit Bodenwellen und viel Totholz für die Hunde schwierig. Gerade Laufwege zu den Blinds gab es nicht. Bei dem letzten Blind haben wir unsere einzigen beiden Punkte an diesem Tag verloren. Jazzman hat zwar den idealen Hinweg genommen, jedoch habe ich ihn beim rechts schicken nicht gestoppt und so musste ich leider noch einmal korrigieren. Sehr schade, total unnötig und ja, es ist jammern auf hohem Niveau.

Für den heutigen Tag war Aufgabe 1 für mich die letzte Aufgabe und für Stephan und seine Helfer ebenfalls, daher waren wir alle top motiviert.

Es folgte eine Doppelmarkierung in einem Winkel von 90 Grad, beide in einer Entfernung von 80 Metern. M1 flog für den Hund nicht sichtbar ins Wasser, da vor der Wasserkante Bewuchs war welcher von einem Weidezaun eingezäunt war. Ich schätze auf einer Länge von 10 Metern. M2 flog in hohen Bewuchs, die genaue Fallstelle war für den Hund nichts sichtbar und das Suchengebiet aufgrund vieler Büsche nicht einfach. Als HF durfte ich entscheiden mit welcher Markierung wir starten und so legten wir mit M2 los. Jazzman hatte ein sehr gutes Lining ist aber ca. 1m am Dummy vorbeigelaufen, daher habe ich mit Stopp- und Suchenpfiff unterstützt und er hat sofort gefunden. Für M1 hat ein einfaches voran gereicht. Jazzman hatte hier, wie schon den ganzen Tag ein sehr gutes Lining und hat sich weder vom Zaun noch von dem Bewuchs von seinem Hin- und Rückweg abhalten lassen. Das war mal ein ziemlich geiler Abschluss für uns.

Mit einem gutem Gefühl fieberten wir der Siegerehrung entgegen. Das es dann mit 98 von 100 Punkten der erste Platz wird und es oben drauf noch den Judges Choice gab war aber doch eine ziemliche Überraschung. Der Braunschweiger Löwe bleibt für uns also ein gutes Pflaster und der Termin für 2023 ist im Kalender schon geblockt.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Helfern, den Richtern und natürlich der Sonderleitung für diesen wunderbaren Tag bedanken. Am Ende bleibt nur eine essentielle Frage: Was muss ich tun damit es im nächsten Jahr wieder Wildbratwürstchen gibt?

Liebe Grüße
André Wawrzyniak und Gladline Jazzman

 

BS Löwe: Was für ein schöner Workingtest!

Beste Organisation, tolle Helfer, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben, motivierte und fröhliche Starter-Teams, faire und freundliche Richter, eine super Sonderleitung, leckeres Essen, großzügige Sponsoren und nicht zuletzt strahlendes Spätsommerwetter in einem schönen Gelände, das Arbeit im Wasser und an Land ermöglichte.

46 Teams traten am 10. September 2022 in der Fortgeschrittenen Klasse gegeneinander an. Es gab mehrere Blinds in Kombination mit Markierungen in unterschiedlichem, sehr abwechslungsreichen Gelände, eine Doppelmarkierung (Wasser-/Land) und Buschieren an der Wasserkante vor einem zuerst ins Wasser geworfenen Dummy. Ein Teil davon wurde als Doppel-Teamaufgabe gestellt (4 Teams gleichzeitig), wobei v. a. Steadyness, Naseneinsatz, Markierfähigkeit und Führigkeit gefragt waren.

Viele Teams waren an diesem Vormittag sehr erfolgreich und das Starterfeld wurde im oberen Bereich sehr eng. Am Ende qualifizierten sich 5 Teams für ein Stechen um den dritten und ersten Platz. Was soll ich sagen? Tori und ich hatten einen Super-Tag und mit der richtigen Portion Suchenglück fuhren wir am Ende mit dem Sieg nach Hause (juhuu!).

Danke nochmal für alles und bitte im nächsten Jahr wiederholen!

Claudia Schellmann mit Tori (Julis Stjerne Toscanelli)

Fortgeschrittenen Klasse: Die Platzierten und Judges Choice

Vorstellung Traineranwärterin

Hallo Zusammen, ich möchte mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Marion Anlauf und ich führe seit nunmehr dreißig Jahren Hunde. Momentan zwei Flat-Hündinnen im Alter von 1,5 und 3 Jahren.
Nach vielen Jahren Training in der BZG Braunschweig soll nun der nächste Schritt als Traineranwärterin erfolgen. In einer guten Atmosphäre und mit viel Spaß möchte ich meine Erfahrungen gerne weitergeben. Daher würde ich mich freuen, wenn wir demnächst gemeinsam Zeit mit unseren Vierbeinern auf dem Trainingsplatz verbringen. Ich freue mich auf Euch!

Eure Marion Anlauf

 

Dummy A am Königssee

Ende Juli veranstaltete die BZG Braunschweig eine APD/R in Groß Oesingen am Königssee. Bei herrlichem Sommerwetter hatten an zwei Tagen über 40 Teams die Möglichkeit, die Eingangsqualifikation für die Workingtests zu erlangen.
Das Sonderleiterteam mit Susanne Bliesener und Peggy Poppen hatte ganze Arbeit geleistet, es gab neben Begrüßungs-Goodies für die tierischen und menschlichen Teilnehmer auch die Möglichkeit, die Hunde vor und zwischen den Aufgaben im See abkühlen zu lassen.
Die erfahrene Richterin Herta Rudolph erklärte nicht nur sehr ruhig und verständlich alle Aufgaben, sondern reagierte auch besonnen auf unvorhergesehene „Naturkatastrophen“ (automatische Beregnungsanlage auf dem Feld direkt neben der Landmarkierung) und legte die Aufgabe kurzerhand räumlich um, damit keinem Teilnehmer ein Nachteil entstand. Am Ende der Aufgaben gab es wertvolle Verbesserungstipps, sodass wir auch noch neues Wissen mit nach Hause nehmen konnten.
Vor traumhafter Kulisse gab es an beiden Tagen hervorragende Hundearbeit zu bestaunen. Manchmal fehlte leider das nötige Quäntchen Glück, weil der Hund dann doch nicht so lange warten wollte, um Baden zu gehen, oder das Wasser für einige Hunde etwas zu nass war. Lasst Euch nicht entmutigen, beim nächsten Mal klappt es bestimmt.
Das I-Tüpfelchen für mich war, dass alle Teilnehmer unserer Junghundegruppe unter Leitung unserer 1. Vorsitzenden Renate Hesse, die an diesem Wochenende dabei sein konnten, mit sehr gut oder sogar vorzüglich bestanden haben. Hunters Highlight war vermutlich das Dummy, das er noch zusätzlich aus dem Teich „retten“ durfte.
Da es in den letzten zwei Jahren ja leider weniger Veranstaltungen dieser Art gab, ist es umso schöner, dass die BZG Braunschweig so ein großes Zwei-Tage-Event auf die Beine gestellt hat. Danke! Und danke auch an Tobias König, der uns sein wunderschönes Gelände für die Prüfung zur Verfügung gestellt hat und sogar zum Anfeuern vorbei gekommen war. Ein großer Dank gebührt auch Andreas Helmold, der unermüdlich geschossen, Dummys geworfen und ausgelegt hat.

Anja Jansen mit SL Jolly Choc‘s Hunter